Gingivitis Parodontitis

Gingivitis Parodontitis

Gingivitis und Parodontitis gehören zu den Parodontalerkrankungen. Gingivitis s ist eine chronische Entzündung der oberflächlichen Schicht des Zahnfleischgewebes.

In den ersten Phasen der Gingivitis und Parodontitis, sind die Symptome so mild, daß man sie kaum wahrnehmen kann.  Sollte Gingivitis und Parodontitis nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden,  kann es zu bleibenden Schaden, sogar zum Zahnverlust führen.

Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Menschen und neben der Gesundheit der Zähne kann sie auch unseren allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigen.

Wie entsteht Gingivitis und Parodontitis?

Parodontalerkrankungen sind auf die Zahnplaque zurückzuführen – eine weißliche, klebrige Substanz, die auf der Oberfläche der Zähne entsteht und hauptsächlich aus Mundbakterien besteht.

Die Zahnplaque besteht aus 200-300 verschiedenen Arten von Bakterien, die sich ständig vermehren und tiefer in das Zahnfleisch eindringen. Parodontalbakterien produzieren Toxine – Gifte, die unser Körper nicht bekämpfen kann, was zum Zahnfleischschwund und Knochenverlust des Zahnhalteapparates führt.

.

Wie häufig sind Gingivitis und Parodontitis?

Neuere Statistiken haben gezeigt, dass Parodontitis alle Altersgruppen betreffen kann – sogar 3-jährige Kinder! Bei 50% der Menschen treten bis zum 18. Lebensjahr die ersten Anzeichen von Parodontitis auf, während 75% der Patienten bis zum Alter von 35 Jahren von Parodontitis befallen sind.

Ουλίτιδα Περιοδοντίτιδα

Raucher haben ein erheblich höheres Risiko, an Gingivitis und Parodontitis zu erkranken, während die genetische Forschung gezeigt hat, dass etwa 30% der Bevölkerung eine Veranlagung zur Parodontitis in der genetischen Substanz verankert hat.

Ist Gingivitis und Parodontitis ansteckend?

Studien haben gezeigt, dass die Übertragung von Parodontalerregern unter Familienmitgliedern oder sogar zwischen Eltern bei Kindern durchaus möglich ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn alle betroffenen Personen besonders anfällig für Parodontitis sind. Gingivitis und Parodontitis werden jedoch nicht durch gemeinsames Besteck oder Zahnbürste übertragen.

Sollten beide Lebenspartner an einer aggressiven Form von Parodontitis leiden und nur einer hat sich behandeln lassen, kann es zu einer Rückinfektion und Keimübertragung von der nichtbehandelten Person kommen.

 

 

Joanna
"Als ich erfuhr, dass ich an Parodontitis leide, war ich schockiert. Mir wurde bewusst, dass ich beinahe meine Zähne verlieren hätte. Ich hatte kein Anzeichen wahrgenommen, nur manche Blutspuren auf meinem Kissen entdeckt…"

Gingivitis und Parodontitis werden “die stille Bedrohung der Zähne” genannt. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Blutungen und Entzündungen bemerken, ignorieren Sie es nicht!
Lassen Sie sich behandeln, bevor es zu spät ist! Heutzutage gibt es die spezialisierten Mittel und Kenntnisse. Lassen  Sie die Parodontose Ihr schönes Lächeln nicht wegnehmen!

Gesundes Zahnfleisch für ein besseres Leben!

Mehr über Parodontologie